In Your Honour - 2010 Reviews





MY REVELATIONS (DE)
Posted on 22 May, 2010

Auch mit ihrer vierten Veröffentlichung "In Your Honour" haben die australischen Power Metaller von Black Majesty ein hochwertiges Metalalbum
geschaffen, welches sich von seinen qualitativ starken Vorgängerwerken nicht gravierend unterscheidet. Das Bandmaskottchenduo aus Maskenkrieger und Löwe hat immer noch Stil und ist sicherlich ein starker Hingucker vom deutschen Künstler Dirk Illing.
Für den Sound konnte man Roland Grapow von Masterplan gewinnen, der in der zweiten Heimat der Band, der Tschechei, lebt und arbeitet. Der Sound ist aber in meinen Ohren weder besser noch schlechter als bei den Vorgängern. Musikalisch überzeugen die Aussies mit ihrer Mischung aus Melodie und Härte, sowie den zweistimmigen Leads a la Maiden, wobei ich die Vergleiche des Promoschreibens mit Helloween für nicht nachvollziehbar halte. Dabei muss man den Majestys jedoch attestieren dass sie ihre Einflüsse geschickter als andere Bands verarbeiten. Wenn gleich auch die Scorpions Zitate auf dem achten Stück "Follow" sicherlich mehr als gewollt sind und an an einen Song der Hannoveraner aus den frühen Achtzigern erinnert. Verdammt, wie hieß der noch? Mit Frontmann John Cavaliere ist dann auch noch ein weiteres Ass im Ärmel. Der Mann hat eine warme und kraftvolle Stimme mit einer gesunden Portion Wehmut. Keine Balladen und wirklich flotte Songs gibt es auf dem mit 42 Minuten etwas kurzen Album. Ich kann jedem nur raten die limitierte Auflage mit den zwei Bonussongs zu kaufen, das war schon bei jeder Scheibe der Combo das Geld wert. Ein waschechter Überhit (ob Ballade oder Utemposong ist egal) fehlt den Jungs noch, das ist etwas schade, doch das Werk besitzt keinen Ausschuss und kann bedenkenlos am Stück gehört werden.

11/15
My Revelations